DIY Hochbeet aus Paletten selber bauen

Hochbeete aus Paletten selber bauen

 

Allgemeines:

Ein Hochbeet aus Paletten lässt sich schnell und unkompliziert aufbauen, individuell gestalten und vielseitig bepflanzen. Es gibt die unterschiedlichsten Varianten, in welcher Grösse, Form, Funktion und Optik das Hochbeet schlussendlich sein wird. Das praktische an einem selbstgebauten Palettenhochbeet ist, dass es erweiterbar, ausbaubar und wieder zerlegbar ist. In Sachen Kreativität kann man sich also - je nach Platzverhältnisse -endlos austoben.

Es gibt auch praktische Seitenteile, mit welchen das Hochbeet noch schneller aufgebaut ist. Jedoch bietet diese Variante nicht so viel persönlichen Spielraum wie ein Beet aus Europaletten.
 

Hochbeet aus Paletten mit Kräuter und Gemüse

Alles für Paletten

 

Standort:

Da Holz direkt im Gartenbeet schnell verwittert, bleibt das selbstgebaute Hochbeet länger erhalten auf der Terrasse oder dem Balkon. Falls es doch seinen Platz im Gartenbeet finden sollte, empfiehlt sich ein kleines Fundament beispielsweise aus Gartenplatten zu erstellen. Dadurch steht das Holz nicht direkt in der Erde und bleibt länger erhalten. Die Gartenplatten sollten in einem Splittbeet waagrecht verlegt werden, damit sie dem Hochbeet die nötige Stabilität vermitteln. 

Der Standort sollte sonnig – halbschattig gewählt werden, um viele verschiedene Pflanzen ansetzen zu können. 

 

Aufbau:

Die schnellste Variante eines Eigenbaus ist ein Rahmen aus 4 Paletten zu erstellen. Dafür werden 4 Paletten gleicher Grösse fix miteinander verschraubt. Je nach Standort wird das Hochbeet individuell ausgestattet. Falls Rollen gewünscht sind, muss ein stabiler und tragfähiger Boden befestigt werden, damit die Erde an Ort und Stelle bleibt.

 

Holzpaletten gestapelt

Benötigtes Material:

  • 4 Paletten, für ein kleineres Beet eignen sich auch Halbpaletten

  • Schrauben, (z.B. Spax Terrassenschrauben)

  • 8 x Winkelverbinder (z.B. STABILIT Winkelverbinder)

  • Folie, Vlies, Maschengitter

  • Deko: Farben, Metallhighlights, Mosaiksteinchen, Spiegel

  • Aufhängungen: Haken, Dekoschrauben, Seile, Ketten usw.

Werkzeug (optional):

  • Schraubenzieher/ Akkubohrer

  • Meter, Stift 

  • Bleiwaage  

  • Tacker und passende Klammern (z.B. Rapid Handtacker Compacta)

  • Schraubzwingen

  • Handschuhe

 

Aufbau, Schritt für Schritt:

Skizze Hochbeet mit Paletten mit Pflanzen und Gemüse

1. Paletten verschrauben

Dazu werden zuerst 2 Paletten in einem 90 ° Winkel und im Blei aneinandergestellt und wenn nötig, mit Schraubzwingen aneinander fixiert. So wird angenehmes Arbeiten ohne Umfallen der Paletten ermöglicht.

2. Palettenboden gestalten

Je nach Standort: 
Auf Terrasse/ Balkon: Boden aus einer gleich grossen Holzplatte einbauen. Dafür eignet sich ideal der Paletten Deckel, welcher bereits die richtige Grösse besitzt. Der Boden kann auch erhöht verschraubt werden, um die Substratmenge und das Gesamtgewicht zu verringern. Diese wird dann an der mit Erdkontakt- gelegenen Seite mit einer Plastikfolie ausgestattet.

BAUHAUS Tipp: Im BAUHAUS Holzzuschnitt in einer Niederlassung Ihrer Wahl kann eine Holzplatte auf das gewünschte Mass zugeschnitten werden.

Im Garten: Mäusegitter (Maschendraht) einlegen und verschrauben. 

3. Holzschutz Teil 1: 

Nun wird das Holz mit einem Holzschutzanstrich vor Feuchtigkeit und Witterungseinflüssen geschützt. Dies kann ein transparenter Anstrich sein, eine Lasur in schönem Holzton oder doch etwas Farbe – ganz nach dem jeweiligen Geschmack. 


4. Holzschutz Teil 2: 

An den Seiten wird nun bei allen Standorten identisch eine Plastikfolie, beispielsweise die Noppenfolie von Gardol, angebracht. Diese schützt das Holz vor der feuchten Erde und somit vor Verwitterung. Die Noppenfolie fördert zudem die Belüftung und den Wassertransport. Die Folie wird am besten mit einem Tacker befestigt, um das herunter rutschen beim Befüllen zu verhindern.

BAUHAUS Tipp: Die Folie bis ca. 10 cm unter die obere Kante befestigen. Die Füllung bis leicht über diese Linie aufschütten, so entsteht ein optisch schöner Abschluss.

Noppenfolie an Hochbeet tackern

Praktische Materialien

Füllung: 

Da ein Hochbeet die Grundlage eines Gartenbeetes übernimmt, sollte auf eine vielschichtige Befüllung geachtet werden. Von unten nach oben wird demnach die Struktur des Inhalts immer kleinkrümeliger. Eine Befüllung kann daher wie folgt aussehen:
 

  1. Holzschnitzel, Grober Holzschnitt, Steine oder Blähton (leicht im Gewicht)
  2. Laub, Kompost
  3. Gartenerde, Komposterde
  4. Oberflächiges Substrat, je nach Pflanzenkultur (Kräuter-, Gemüse-, Blumenerde, Spezialsubstrate)

Nach ca. 2 – 3 Wochen muss die oberste Schicht nochmals etwas aufgefüllt werden, da die Aufschüttung leicht einsinkt. Da mit der Zeit auch die unteren Schichten leicht einsinken, muss von Zeit zu Zeit wieder etwas Substrat aufgefüllt werden.

Hinweis: Bei Terrassen und Balkonen muss das Gewicht beachtet werden.

Schichten in einem Hochbeet

Hochbeet-Inhalt

 

Variationen:

Die freien Lücken Rings um das Beet, welche die Palettenfüsse bilden, können auch zu Pflanzgefässen umfunktioniert werden. Dazu gibt es extra auf diese Grösse zugeschnittene Pflanzengefässe. Genauso gut eignen sich Dachrinnen, auf die richtige Länge zugeschnitten, oder einfach gut fixierte Folie. 

Eine andere Möglichkeit ist es, diesen Rand mit Holz zu verschliessen, um eine Abstellfläche zu erhalten. Auch diese kann unterschiedlich gestaltet werden – ganz den eigenen Bedürfnissen entsprechend. Kombiniert mit Plexiglas und indirekter LED Beleuchtung lassen sich stimmungsvolle Beleuchtungselemente gestalten und das Hochbeet als coole Bar verwenden.
 

Gestaltung für die Seitenränder

Da eine normale Palette meist unbehandelt ist, lässt sie sich ohne lange Vorbereitung farblich und kreativ gestalten. Wenn das Palettenbeet der Witterung ausgesetzt ist, empfiehlt sich ein entsprechender Holzschutzanstrich. Bei der Farbwahl und Kombination sind den Ideen keine Grenzen gesetzt. 

Zum Beispiel können gewisse Teile mit Wandtafelfarbe bemalt werden, damit man die jeweilige Pflanzenart anschreiben kann. Mit Magnetfarbe erzielt man zudem eine ergänzende Funktion. Auch können die Paletten mit einem Brenner angekokelt werden, um im angesagten used look zu punkten.

Palett mit Wandtafelfarbe bemalen
Holz ankokeln mit Brenner

 

Auch bei der Farbwahl gibt es keine Grenzen. Es lassen sich auch Metallelemente, Mosaiksteinchen, Spiegel, Tonscherben und Glitzer kreativ kombinieren und zaubern aus dem Eigenbau ein individuelles Kunstwerk. Dem praktischen Gedanken dienen ausserdem dekorative Haken oder Bügel, an welchen das Werkzeug seinen Platz finden kann. 

Farben + Dekoelemente

 

Das Hochbeet kann zudem auch durch zusätzliche Elemente erweitert werden: beispielsweise lässt sich ein Regal- ebenfalls aus Paletten gebaut- anbauen. Dadurch lassen sich Blumentöpfe, Erden, Sämereien, Dünger und andere ergänzende Produkte platzsparend verstauen. Ausserdem lassen sich Bänke oder andere Sitzgelegenheiten anbauen, so kann man den Kräutertee mit frisch geernteten Kräutern direkt vor Ort zubereiten und geniessen. Kombiniert mit den passenden Kissen in Palettengrösse wird das Hochbeet zur gemütlichen Lounge.

Die Ideen entstehen meist während der Arbeit, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Hochbeet lässt sich individuell nach dem Standort erweitern oder verkleinern, es lassen sich zusätzliche Elemente hinzufügen, die Nutzung ausbauen und ergänzen. Auch eine Variante ist es, das Hochbeet zusätzlich in einen Insekten- und Wildbienenstandort umzuwandeln

 

Um das Hochbeet bewirtschaften zu können, gibt es die passenden Kleinwerkzeuge. Sie garantieren höchste Qualität, komfortables Arbeiten und sehen zudem äusserst dekorativ aus. Aufgehängt an einem Zierhaken peppen sie das Design des Beetes zusätzlich auf.

 

Kleinwerkzeuge

Bepflanzung:

Paletten bepflanzen

Ein Hochbeet lässt sich unterschiedlich verwenden und dementsprechend bepflanzen. Ob es zur Dekoration mit unterschiedlichen Zier- und Blühpflanzen oder als Nutzbeet mit Gemüsen, Kräutern und Obst bepflanzt wird, möglich ist praktisch alles. Es kann auch zu einer Miniaturwelt beispielsweise mit Sukkulenten gestaltet werden oder bei der Frühanzucht, ergänzt mit Vlies und Abdeckplastik Verwendung finden.

Wichtig ist, die oberste Schicht Substrat entsprechend der Pflanzenbedürfnisse auszuwählen. Bei einer Mischbepflanzung ist es auch empfehlenswert, mehrere Erden zusammen zu mischen. 

Kräuter und Gewürzpflanzen sowie Tomaten, Peperoni, Auberginen und andere mediterrane Pflanzen benötigen eher eine durchlässige, sandige Erde. Kohlarten benötigen eher viel Stickstoff und dementsprechend eine eher schwerere, nährstoffreiche Erde. Gemüse- und Nutzpflanzen werden daher auch in Stark- Mittel- oder Schwachzehrer eingestuft. Das bedeutet vereinfacht, dass Starkzehrer viel-, Schwachzehrer wenig Stickstoff benötigen. So werden Starkzehrer mit frischem, Schwachzehrer mit älterem Kompost beispielsweise versorgt.

 

Um ein wenig einen Überblick über diese Kategorien zu erhalten, finden Sie hier eine entsprechende Übersicht.

Stickstoffbedarf Gemüse und Salate Tabelle
Stickstoffbedarf Kräuter und Gewürze Tabelle

BAUHAUS Tipp: Mischen Sie Stark-, Schwach- und Mittelzehrer, so hat keine Pflanze Nährstoffprobleme. Zudem können zum Beispiel Tomaten mit einer Unterbepflanzung aus Basilikum gepflanzt werden. Basilikum deckt den Boden ab, schattiert den Wurzelbereich und schützt so vor austrocknender Sonneneinstrahlung. Zudem hält er Mehltaukrankheiten fern. 

Auch andere Pflanzengemeinschaften können sich optimal unterstützen- werfen Sie dazu einen Blick auf die Mischkulturen Tabelle

Kleinobst, wie zum Beispiel Säulenapfelbäume, können ins Beet gepflanzt werden. Dazu werden am besten als Unterbepflanzung Salate, Erdbeeren oder auch Kräuter wie Basilikum, Petersilie und Oregano platziert. Die unten aufgeführte Tabelle zu den Pflanzengemeinschaften kann hier unterstützend sein.

 

 

Oder wie wärs mit kleinen Beet- Bahnen? Wenn man nochmals eine Palette über der Erde festschraubt, erziehlt man eine praktische Beet- Struktur. Diese kann ideal zur Bepflanzung mit Salaten, Karotten oder Erdbeeren zum Einsatz kommen.
 

Beet-Bahnen mit Paletten für Salat, Karotten oder Erdbeeren

 

Dekoratives Klettern, Ranken, Aufbinden

Mit dekorativen Rankstützen, Pflanzenstäben und Spalieren lässt sich das Beet attraktiv gestalten und die Pflanzen ihren Ansprüchen entsprechend ziehen. Mit einem Spaliergitter lassen sich auch Wände und Mauern horizontal begrünen, ausserdem lässt es sich – je nach Position des Beetes – auch als Raumteiler einsetzen. Bohnen eignen sich ideal zum Zuranken von Mauern. Auch Klettergurken können sich so frei entwickeln und Begrünen nebenbei graue Wände. 

Tomaten benötigen auch eine Stützhilfe. Da eignen sich die praktischen Pflanzenstäbe, aber auch ein Rankgitter kann verwendet werden. Die Tomaten werden dann einfach locker mit einer Schnur oder Bindedraht daran befestigt. 

Eine upcycling- Variante ist zum Beispiel der Einsatz von ungenutzten Kleiderbügeln. Diese lassen sich auf unterschiedliche Art und Weise als Rank- und Stützhilfe verwenden. Daran einfach Schnüre befestigen und sie über den Pflanzen aufhängen- fertig. Auch ein alter Gurt lässt sich umfunktionieren in eine Kletterhilfe, oder das Gestell eines ungenutzten Regenschirms. Kombiniert mit einer Lichterkette macht eine alte Holzleiter auch eine super Figur.
 

Rankhilfe

 

Sie sehen, beim Projekt eines selbstgebauten Hochbeets aus Paletten gibt es keine Grenzen in Sachen Kreativität. Ein Hochbeet bietet zudem viele Vorteile beim Kultivieren von eigenem Gemüse, Kräuter und Obst. Es bietet viel Platz auf kleinem Raum, ermöglicht das Ziehen von verschiedenen Nutzpflanzen und lässt so die Ernte vielseitig und reichhaltig ausfallen. Durch seine praktische Höhe wird komfortables und rückenschonendes Bewirtschaften ermöglicht. Auch diverse Insekten, Wildbienen und Nützlinge lassen sich so in dem kleinen Mikroklima ansiedeln. Diese wiederum übernehmen wichtige Aufgaben in Sachen Schädlingsbekämpfung und allfällige Befruchtung von fruchttragendem Obst und Beeren.

BAUHAUS bietet eine grosse Auswahl an Produkten, welche Ihr Bauvorhaben ermöglichen und unterstützen.