Heizung entlüften: So geht’s

Wenn es in den Radiatoren gluckert, dann geht Wärmeenergie verloren. Sie sollten die Heizung dann entlüften – was glücklicherweise nicht schwierig ist.

Sammelt sich Luft in einem Radiator an, so wird an dieser Stelle kaum mehr Wärme abgegeben. Dann wird es im betroffenen Raum kühler oder die Heizung muss mehr leisten, damit die gewünschte Raumtemperatur erhalten bleibt. 

Wenn der Radiator also gluckernde Geräusche von sich gibt, dann sollten Sie handeln und ihn entlüften. Das einzige Werkzeug, das Sie dazu benötigen, ist ein Entlüftungsschlüssel. Halten Sie ausserdem einen Eimer und einen Putzlappen bereit (letzterer, falls etwas Heizungswasser daneben spritzt).
 

"Luft im Radiator erhöht den Heizwärmeverbrauch und schädigt die Heizung"

 

Entlüften: der Ablauf

Eine Heizung über die Radiatoren entlüften, ist denkbar einfach. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Drehen Sie das Heizungsventil voll auf.
  2. Stellen Sie den Eimer unter das Entlüftungsventil. Dieses befindet sich seitlich oben am Ende des Radiators, auf der entgegengesetzten Seite des Heizungsventils.
  3. Öffnen Sie es langsam mit dem Entlüftungsschlüssel.
  4. Nun entweicht die im Radiator eingeschlossene Luft.
  5. Schliessen Sie das Entlüftungsventil, sobald Heizungswasser austritt.
  6. Drehen Sie das Heizungsventil in die ursprüngliche Position zurück – fertig.

Tipp

Beauftragen Sie eine Fachperson, wenn sich immer wieder, innert kurzer Zeit, Luft in den Radiatoren sammelt. Das Heizsystem ist dann vermutlich undicht geworden und sollte überprüft werden. Denn der in der Luft enthaltene Sauerstoff führt zu Korrosion und kann die Heizung beschädigen.

Entlüftungsschlüssel