Die passende Duschbrause finden

 

Handbrause oder Kopfbrause – oder beides? Die Auswahl an Brause- und Duschgarnituren ist riesig. So findet man die passende Lösung.

 

Eine Duschbrause kommt selten allein. Zumindest einen Schlauch und eine Halterung benötigt sie – und meist gehört auch eine Stange mit höhenverstellbarem Brausenhalter dazu. Diese Kombination ist als fertige Brausegarnitur erhältlich. Dann passen Stange, Halterung, Schlauch und Brause perfekt zueinander, und die Montage ist mit zwei Schraublöchern erledigt. Dabei sollte man auf die richtige Höhe der Installation achten. Bei niedrig platzierten Stangen – in vielen Mietwohnungen Standard – kommen grössere Personen gar nicht in den Genuss, «unter» der Dusche zu stehen, weil sich der Brausehalter nicht so weit hochfahren lässt. 

 

Duschgarnitur mit einer oder zwei Brausen

Der Vorteil einer simplen Duschgarnitur mit einer Brause ist nicht nur der günstige Preis, sondern auch die einfache Handhabung. Wer eine Garnitur mit zwei Brausen – einer Hand- und einer Kopfbrause – bevorzugt, muss hingegen einen Umsteller oder Knopf betätigen, um zwischen den Brausen zu wechseln. Eine solche «doppelte Garnitur» wird, je nach Ausführung, auch als Duschsäule oder Duschpaneel bezeichnet. Die Kopfbrause – auch, eigentlich präziser, Überkopfbrause genannt – vermittelt das unvergleichliche Gefühl eines warmen Sommerregens und ist auch für grosse Personen genug hoch platziert. Überkopf eben.

 

Unterputz-Duschsysteme

Ist das Ganze noch Unterputz installiert, wirkt das Duschsystem besonders elegant. Hier lässt sich die Regenbrause sogar direkt in die Decke montieren. Da für Unterputz-Installationen die Wände aufgespitzt werden müssen, sind die Kosten dafür einiges höher. Im Rahmen eines Um- oder Neubaus sollte man diese Art Duschgarnitur aber in Betracht ziehen. Sie eignet sich besonders gut für Walk-in-Duschen.
 

 

 

 

 

"Eine Kopfbrause ist auch für grosse Personen genug hoch platziert"

 

Duschbrause: reinigen, sprudeln, regnen?

 
Duschbrausen verteilen das Wasser unterschiedlich: mit einem kräftigen Strahl, angenehm sprudelnd oder wie ein sanfter Sommerregen. Darauf sollte man vor dem Kauf einer Brause achten.

Die Handbrause, wie sie an jeder Duschgarnitur installiert ist, muss einiges leisten. Es lohnt sich deshalb, auf ein hochwertiges Modell zu setzen. Doch welches passt überhaupt? Duschbrause ist nicht gleich Duschbrause, so viel steht fest. Da eine Duschgarnitur häufig «nur» über eine Brause verfügt, sollte diese auf jeden Fall funktional sein: Dazu gehört vor allem ein Wasserstrahl, der den Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzern entspricht. So sollten Personen mit dickem, langem Haar nicht gerade auf die sparsamste Brause setzen, da der geringere Wasserdurchfluss das Shampoo kaum ausspülen kann. Manche Modelle haben deshalb mehrere Modi, die sich durch Drehen der Strahlscheibe einstellen lassen.

 

Reinigung, Wohlbefinden, Massage

Ein kompakter Wasserstrahl reinigt Haare, Kopfhaut und Körper gründlich. Auch zur Reinigung von grösseren Objekten, die im Waschbecken keinen Platz finden – zum Beispiel die Schale der Katzentoilette – ist ein kräftiger Strahl von Vorteil. Entspannung pur hingegen bietet eine Regendusche. Ob sanfter Nebelregen oder Starkregen: Durch die vertikale «Berieselung» fühlt sich die Dusche sehr natürlich an – perfekt, um nach einem anstrengenden Tag abzuschalten. Die Sprudelfunktion schliesslich versetzt das Wasser mit Luft (O2), was sich auf der Haut besonders angenehm anfühlt.
 

Produkte im Webshop entdecken

 

 

 

 

Bildquelle:

Bild 1: © Foto von Naypong Studio auf shutterstock.com

Bild 2: © Foto von HappyAprilBoy auf shutterstock.com