Grilltipps für ein gelungenes BBQ

Welche Grillmethode wähle ich?

Direktes Grillieren

Die direkte Grillmethode ist dem Braten ähnlich. Das Fleisch, Fisch oder Gemüse wird direkt über der Wärmequelle gegrillt und muss nach der Hälfte der Grillzeit nur ein einziges Mal gewendet werden. Diese Grillmethode wird für Esswaren angewendet, welches max. 25 Minuten gegrillt wird, wie z. B. Steaks, Koteletts, Hamburger, Pouletschenkel, Würstchen und Gemüse. Mit der direkten Grillmethode wird das Fleisch scharf angebraten. Das Scharf-Anbraten (Grillieren) erzeugt eine schöne karamellisierte Kruste. Ausserdem erhält man die beliebten Grillmarkierungen auf der Grillgutoberfläche und das Aroma wird intensiver. 

BAUHAUS Grilltipps

Steaks, Koteletts, Pouletstücke und dickere Fleischstücke sollten beim Grillen Zimmertemperatur haben. 

Direktes Grillieren auf Holzkohlegrills

Um mit der direkten Grillmethode zu grillen, wird die Holzkohle gleichmässig auf dem unteren Holzkohlerost verteilt. Der Grillrost wird aufgelegt und das Grillgut in der Mitte des Grillrostes platziert. Ein Deckel wird bei dieser Grillmethode nicht benötigt. Wenn Ihr Grill (z.B. Kugelgrill oder Gasgrill) einen Deckel hat, kann dieser verwendet werden, um während des Grillvorganges eine höhere Temperatur zu erzielen. Öffnen Sie den Deckel nur, wenn die Esswaren gewendet oder nach der angegebenen Grillzeit das Fleisch getestet werden soll.

Direktes Grillieren auf Gasgrills

Bei der direkten Grillmethode auf einem Gasgrill stellt man alle Brenner auf volle Leistung ein und heizt so den Grill vor. Das Grillgut (Fleisch, o.ä.) wird auf dem Grillrost platziert und die Brenner auf die im Rezept angegebene Hitze eingestellt. Auch hier ist der Deckel nicht unbedingt erforderlich, kann hier genutzt werden, um eine höhere Temperatur beim Grillieren zu erzielen.

Beim Grillieren ist es wichtig zu wissen, welche Grillmethode anzuwenden ist: Die direkte oder die indirekte Methode. Der Unterschied der beiden Methoden ist einfach: Das Grillgut wird entweder direkt über die Hitzequelle gelegt oder das Feuer wird seitlich davon gezündet. 

BAUHAUS Grilltipps

Das Verwenden der richtigen Methode führt am schnellsten zu bestmöglichen Grillergebnissen – und es ist der beste Weg zu gewährleisten, dass das Grillgut durchgegart ist.

Indirektes Grillieren

Die indirekte Grillmethode ist dem Garen ähnlich: Das Grillgut wird gegrillt, hat ein besseres Aroma und Aussehen als es im Backofen erzielt werden könnte. Die durch den Deckel reflektierte Hitze grillt das Fleisch / Fisch / Gemüse gleichmässig von allen Seiten. Die zirkulierende Hitze arbeitet wie ein Umluftofen, man braucht die Esswaren nicht zu wenden.

BAUHAUS Grilltipps

Das indirekte Grillieren wird für Grilladen angewendet, welches länger als 25 Minuten gegrillt werden muss oder für Grillgut, das zu empfindlich ist, um bei direkter Grillmethode gegrillt zu werden, da es sonst austrocknen oder anbrennen würde. Zum Beispiel für Braten, Rippchen, ganze Poulet, Truthähne, andere grosse Fleischstücke oder Fischfilets.

Indirektes Grillieren auf Holzkohlegrills

Um die indirekte Grillmethode bei einem Holzkohlegrill anzuwenden, verteilt man die heisse Holzkohle gleichmässig hinter den Holzkohlehaltern oder in den Holzkohlekörben. Man platziert eine Aluminiumtropfschale in der Mitte des Holzkohlerostes zwischen den Holzkohlehaltern oder -körben, damit die Bratenfette abtropfen und sich in dieser Schale sammeln können. Dieses kann dann später für die Sauce verwendet werden.

Es verhindert auch das Verbrennen des Fettes, wenn Sie fetteres Fleisch wie Gans, Ente oder Braten auflegen. Bei längerer Grilldauer gibt man etwas Wasser in die Aluminiumtropfschale, um ein Anbrennen zu verhindern. Nun wird der Grillrost über die Holzkohlen platziert und das Grillgut mittig auf den Grillrost gelegt. Der Deckel wird geschlossen und nur geöffnet, wenn nach angegebener Grillzeit die Esswaren geprüft werden müssen.

Indirektes Grillieren auf Gasgrills

Um mit der indirekten Grillmethode auf einem Gasgrill zu grillieren, heizt man den Grill vor, indem man alle Brenner auf volle Leistung stellt. Zum Grillieren nach der indirekten Methode werden je nach Anzahl der Brenner, die Brenner ausgeschaltet, die sich unmittelbar unter dem Grillgut befinden. Mit der indirekten Methode werden die Esswaren nach dem Anbraten gegart; ausserdem dient diese Methode zum Grillen von Braten, ganzem Geflügel, Pouletteilen, Fisch, Fischsteaks oder -filets, Gemüse, Brot und Dessert bei einer mässigen Temperatur von ca. 180 °C.

BAUHAUS Grilltipps

Man kann auch ganze Braten, Geflügel oder grosse Fleischstücke auf einen Drehspiess aufstecken, die Grillroste entfernen und eine Aluminiumtropfschale auf den Aromaschienen platzieren, damit das Bratenfett abtropfen kann. Bei längerer Grillzeit gibt man etwas Wasser in die Tropfschalen.

50/50 Grillmethode

Die Grillmethode 50/50 zeichnet sich dadurch aus, dass der Grill hierbei in zwei verschiedene Zonen aufgeteilt wird. Auf der einen Seite befindet sich die Holzkohle, auf der anderen Seite eine Tropfschale, gefüllt mit Wasser. Auf diese Weise erreichen Grillfans den doppelten Effekt. Zum einen können hiermit Fleischstücke direkt gegrillt und auf der anderen Seite indirekt gegrillt, also gegart, werden. Das bietet zahlreiche Vorteile und kommt insbesondere mittelgrossen Fleischstücken zugute.

Um die direkte Grillzone mit der Grillmethode 50/50 zu erreichen, sollte man die Holzkohle auf einer Seite des Grills stapeln und die andere Seite nicht mit Kohle versorgen. Legt man das Fleisch nun direkt über diese Glut, wird das Fleischstück intensiv gegrillt. Es kann direkt auf dieser Seite fertig gegrillt werden. Sinnvoller ist es jedoch, das Grillgut anschliessend auf die andere Seite des Grills zu legen, da es hier nach dem Grillieren gegart wird.

Damit eine Garfläche auf dem Grill geschaffen werden kann, sollte man auf die andere Seite des Grills eine Tropfschale mit Wasser stellen. Diese sorgt dafür, dass das Fleisch mit Flüssigkeit versorgt wird und nicht austrocknen kann. Dadurch wird das Grillgut beim Garen besonders schön saftig. Die Grillmethode 50/50 eignet sich daher für alle, die von beiden Methoden gleichermassen profitieren möchten.

Welcher Grill passt zu mir?

Holzkohlegrill, Gasgrill, Elektrogrill - Den richtigen Grill-Typ finden

Wenn man auf der Suche nach dem idealen Handwerkszeug für zuverlässiges und stressfreies Grillen ist, sollte man zunächst herausfinden, welcher Grill am besten zu einem passt.

Prasselnde Glut, Feuer und Rauch gehören für die meisten Grilleure zu ihrem Hobby einfach dazu. Holzkohlegrills sind für Einsteiger wie für Profis gut geeignet, weil sie schon zu günstigen Preisen erhältlich sind – ausserdem sind Holzkohlegrills häufig nicht so gross und damit sehr transportabel. Eingefleischte Grillfans schwören unter anderem deshalb auf Holzkohlegrills, weil hier gerade bei längeren Garzeiten das feine Raucharoma auch wirklich zu schmecken ist. Allerdings ist die Anheizzeit bei Holzkohlegrills auch am längsten: Holzkohle bringt man relativ schnell zum Glühen, bei Briketts kann das schon mal 30 Minuten dauern. Hier ist also Geduld oder besser das passende Zubehör, wie zum Beispiel ein Anzündkamin gefragt.

Gasgrills sind, was das Handling angeht, schon etwas einfacher: Gas aufdrehen, zünden, fertig. Der Gasgrill ist nach kurzer Zeit auf Betriebstemperatur und man kann mit Grillieren beginnen. Gasgrills sind allerdings wesentlich weniger flexibel als Holzkohlegrills. Allein der Transport einer grossen Gasflasche kann eine logistische Herausforderung werden. Ausserdem sind Gasgrills aufwändiger verarbeitet, was oft mit einem höheren Anschaffungspreis zu Buche schlägt.

Kaufkriterien (modellabhängig)

  Holzkohlegrill Gasgrill Elektrogrill
Anheizzeit: bis zu 30 Min. 5 Min. 5 Min.
Rauchentwicklung: stark mittel gering
Temperaturkontrolle: aufwändig einfach einfach
Mobilität: sehr mobil eher stationär einsetzbar vom Strom abhängig
Einsatzort: aussen aussen aussen/innen
Anschaffungskosten: mittel eher hoch eher günstig
Indirektes Grillieren möglich: ja ja nein
Leistung: stark stark mittel
Grillfläche: je nach Modell eher gross, oft mit Warmhalterost eher klein
Anwendungsbereich: je nach Modell von Single bis Party für Familien und Partys für Singles und Paare

Vor- und Nachteile bei der Grill-Wahl auf einen Blick

Gasgrill? Holzkohlegrill? Elektrogrill?

Vergleichbar simpel in der Bedienung sind Elektrogrills. Anschalten und der Grill heizt sich automatisch auf. Dieser Segen kann leider auch schnell zum Fluch werden, wenn vor dem Grillvergnügen erst mit Kabeltrommeln hantiert werden muss. Nachbarn werden sich über die Verwendung eines solchen Gerätes freuen – Elektrogrills produzieren mit Abstand am wenigsten Rauch. So fühlen sich Nachbarn kaum vom Grillgeruch belästigt und dem Grillen steht nichts im Weg. 

Sie sehen: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Wägen Sie gut ab, was Ihnen beim Grillieren wichtig ist. Möchten Sie den Grill oft mobil einsetzen? Achten Sie auch auf eine ausreichend grosse Grillfläche! Nichts ist ärgerlicher als auf dem Rost 'Tetris' spielen zu müssen. Soll der Grill schnell einsatzbereit sein? Welcher Grill passt in Ihr Budget? Lassen Sie am besten einfach Ihren ganz persönlichen Geschmack entscheiden – leckere Gerichte lassen sich auf jedem Grill zubereiten. Mit den Grills von BAUHAUS und ihren Lieblings-Rezepte können Sie die besten Resultate erzielen. Gutes Gelingen und guten Appetit!

Grills bei BAUHAUS

Grillzubehör bei BAUHAUS

Produktvideo: LotusGrill Rauchfreier Holzkohlegrill