Sichtschutz für die Terrasse

Nicht überall ist totaler Durchblick gefragt. Gerade auf der eigenen Terrasse möchte man seine Privatsphäre ungestört geniessen. Mit Sichtschutz-Elementen aus wetterfestem Holz erhält die Terrasse einen uneinsehbaren, windgeschützten und gemütlichen Sitzplatz in der Sonne.

Beachten Sie: Verwenden Sie für alle Schrauben und Beschläge nichtrostenden Edelstahl, damit sich das Holz nicht verfärbt.

Anleitung

1. Planen und vorbereiten

Überlegen Sie sich vorab genau, für welchen Sichtschutz Sie sich entscheiden und ob beziehungsweise welche Zierelemente sie integrieren möchten. Für ein genaues Mass der einzelnen Sichtschutz-Elemente beachten Sie ausserdem die effektiven Aussenmasse (Breite) – diese sind immer zwei Zentimeter bei 180er-Elementen beziehungsweise ein Zentimeter bei 90er-Elementen schmaler als die BAUHAUS Katalogangaben (diese geben das Montagemass an). Zu den effektiven Aussenmassen addieren Sie mindestens zwei Zentimeter Montageabstand bei jedem Element für die Befestigungsbeschläge – also je mindestens ein Zentimeter rechts und ein Zentimeter links des Elementes als Abstand zu den Pfosten. Auf dieser Basis berechnen Sie unter Einbezug der Pfostenstärke Ihre Sichtschutzanlage und die Einbaupositionen der Pfosten.

Beachten Sie: Montieren Sie Ihre Sichtschutz-Elemente grundsätzlich so, dass diese einen Abstand von mindestens fünf Zentimeter zum Erdboden aufweisen – als Schutz gegen Kontaktnässe, die zu schneller Verrottung führen würde.

Gestalten Sie Ihren individuellen Sichtschutzzaun inklusive Zier- und Torelementen. Wählen Sie aus über 10‘000 Gestaltungsmöglichkeiten und konfigurieren Sie Ihren individuellen Zaun schnell und einfach.

BAUHAUS Colormix Design Konfigurator

2. Pfostenanker setzen

Haben Sie sich für einen Terrassen-Sichtschutz entschieden, kann es losgehen: Markieren Sie zunächst den Verlauf des Sichtschutzes inklusive der exakten Position aller Pfosten mit Pflöcken und einer gespannten Richtschnur.

Heben Sie die Fundamentlöcher für die Pfosten aus und legen ein Punktfundament aus Beton an. Auf diese dübeln Sie anschliessend die einzelnen Pfostenanker.

3. Pfosten ausrichten und montieren

Nachdem alle Anker auf den Fundamenten befestigt sind, stellen Sie die Pfosten nacheinander in die Anker und richten diese sorgfältig aus. Arbeiten Sie hier am besten zu zweit, damit die Pfosten exakt senkrecht stehen. Befestigen Sie anschliessend die Pfosten mit Schlossschrauben am Anker. Ziehen Sie die Schrauben jedoch erst zum Schluss fest an, damit Sie alle Pfosten in derselben Höhe ausrichten können.

4. Pfetten vorbereiten und montieren

Die Pfetten, also die waagerechten Träger der Dachkonstruktion, legen Sie zunächst am Boden aus und markieren die Position der Pfosten sowie die Eck- und Kreuzverbindungen (achten Sie hier auf die rechten Winkel).

Schneiden Sie an den markierten Eck- und Kreuzverbindungen die Hölzer mehrfach mit einer Säge ein und stemmen anschliessend das Holz zwischen den Parallelschnitten mit einem Beitel aus. Senken Sie ausserdem mit einem Flachbohrer die Löcher für die Pfostenbefestigung an und bohren mir einem Rundbohrer durch die Pfetten.

Legen Sie nun die Pfetten auf die Pfosten, bohren bis ins Stirnholz der Pfosten vor und drehen die Schrauben ein.

5. Sichtschutz-Elemente anbringen

Nachdem die Grundkonstruktion steht, bringen Sie nun die einzelnen Sichtschutz-Elemente an. Um diese auszurichten, verwenden Sie je Element zwei Steine oder Kanthölzer für die ungefähre Höhe. Für die exakte Ausrichtung geben zusätzlich untergelegte Keile provisorischen Halt. 

Für die Befestigung der Sichtschutz-Elemente an den Pfosten verwenden Sie spezielle Winkelverbinder: Verschrauben Sie die flachen Elemente an der oberen Seite von oben und unten von der Seite mit den Winkelverbindern. Vier Winkel genügen für die Befestigung eines Elements – wer sicher gehen will, nimmt sechs.

6. Pergola-Reiter aufsetzen und Tür einbauen

Zum Schluss schrauben Sie die Pergola-Reiter auf die Pfetten. Diese sehen gut aus und dienen Pflanzen darüber hinaus als Rankhilfe.

Das Tor befestigen Sie mit drei von aussen aufgeschraubten Scharnieren. Als Verschluss verwenden Sie einen einfachen zweiteiligen Schiebe-Riegel.

Tipp

Bangkirai Holz

Im gezeigten Beispiel kommt ein Terrassen-Sichtschutz mit Elementen aus Bangkirai zum Einsatz: Dieses feste und stabile Holz ist von Natur aus sehr widerstandsfähig, stossfest und witterungsbeständig. Die Haltbarkeit im Aussenbereich liegt bei rund 20 Jahren – optimal für Terrassen, Balkone oder Stege. Durch Wind und Wetter nimmt das Holz im Laufe der Zeit allerdings eine silbriggraue Patina an. Wer dies vermeiden möchte, sollte das Holz mit speziellem Pflegeöl behandeln. Regelmässiges Ölen verlängert ausserdem die Haltbarkeit und Gebrauchsdauer des Holzes.

Werkzeug + Material

  • Akkuschrauber
  • Beitel
  • Beton (z. B. Ruck-Zuck-Beton)
  • Bohrhammer
  • Bohrmaschine inkl. Rund- und Flachbohrer
  • Hammer
  • Holzstücke und -keile
  • Pfostenanker inkl. Befestigungsmaterial (Schrauben, Dübel)
  • Richtlatte
  • Säge
  • Schnur
  • Sichtschutz-Elemente, Pfosten und Tor inkl. Befestigungsmaterial (Edelstahl-Schrauben, Winkelverbinder) und Zubehör für das Tor
  • Schraubenschlüssel
  • ggf. Schraubzwingen
  • Spaten/Schaufel
  • Steine oder Kanthölzer
  • Stufenstehleiter
  • Wasserwaage
  • Meter