Holzzaun bauen

Zäune dienen der Abgrenzung und Sicherung des Grundstücks und geben Ihrem gepflegten Garten zugleich den passenden Rahmen. Ob klassischer Jägerzaun, rustikaler Lattenzaun oder Staketenzaun – achten Sie darauf, dass die Elemente aus besonders witterungsbeständigem Holz sind und einen Abstand von mindestens fünf Zentimeter zum Erdboden haben. Auch die Pfosten sollten durch Betonanker, Schraubfundamente oder Einschlaghülsen gegen Kontaktnässe, die zu schneller Verrottung führen können, geschützt sein.

Anleitung

1. Planen und vorbereiten

Überlegen Sie sich vorher genau, für welchen Zaun Sie sich entscheiden: Denn neben den erwünschten Eigenschaften (z. B. Kinder und Tiere drinnen bzw. draussen halten, optische Barriere, Windschutz, etc.) sollen Zäune und Tore zum Stil von Haus und Garten passen, aber auch mit dem Umfeld harmonisieren – Jägerzäune sind beispielsweise eher für ländliche als städtische Wohngebiete geeignet. Haben Sie sich für Ihren Zaun entschieden, kann es losgehen: Legen Sie zunächst den Zaun inklusive Torelemente und Pfosten an der Stelle aus, an der Sie ihn später aufstellen möchten und markieren Sie mit einer gespannten Richtschnur den Zaunverlauf.

Bohren Sie mit einem langen Bohrer Führungslöcher vor, in die Sie später die Schraubfundamente (auch: Bolzenschraubanker) mitsamt der Pfosten eindrehen.

2. Zaunelemente aufstellen

Befestigen Sie nun die Pfosten an den verzinkten Schraubfundamenten (hier sind die Pfosten bereits mit Bohrungen für die Verschraubungen versehen) und drehen Sie die Fundamente samt Pfosten ins Erdreich. Achten Sie auf einen festen Halt im Erdboden und richten Sie die Pfosten lotrecht aus.

Schrauben Sie die verzinkten Zaunhalter auf Höhe der Querlatten an die Pfosten.

Setzen Sie nun die Zaunelemente ein (Kanthölzer dienen als provisorische Stützen) und verschrauben diese wiederum beidseitig an den Zaunhaltern.

3. Gartentor montieren

Bringen Sie die Beschläge aus verzinktem Stahl am Gartentor an und markieren auf den Pfosten deren Position. Nun bohren Sie die entsprechenden Löcher vor und verschrauben daran die Scharniere. Ein Kantholz, das Sie mit einer Schraubzwinge am Tor befestigen, dient Ihnen dabei als waagerechte Stütze.

Abschliessend befestigen Sie die Torfalle: Zuerst den rechten Teil fixieren – dann können Sie den linken Teil besser anpassen.

Tipp

Bodenanker im Überblick

Neben den in der Anleitung verwendeten Schraubfundamenten gibt es noch weitere Möglichkeiten, die Pfosten im Erdreich sicher zu verankern:

  • Standfuss/Pfostensockel zum Aufdübeln auf Mauerwerk oder Betonboden
  • Betonanker in U-Form zum Einbetonieren (für Zaunhöhen bis 120 cm)
  • Betonanker in H-Form zum Einbetonieren (für alle Zaunhöhen)
  • Bodenhülse zum Einschlagen in lockeren Untergrund
  • Universal-Bodenhülse mit verstellbarem Topf zum Einschlagen in steinigen und festen Untergrund

Regenhauben

Sogenannte Regenhauben oder Kappen für den Zaun schützen das Kopfholz vor Witterungseinflüssen und zieren jeden Zaunpfosten.

Werkzeug + Material

  • Akkuschrauber
  • Bohrmaschine
  • Holzzaunelemente, Pfosten und Gartentor inkl. Zubehör nach Bedarf
  • Kanthölzer
  • Pflöcke
  • Richtschnur
  • Schraubfundamente und passende Schrauben nach Bedarf
  • Schraubzwinge
  • Wasserwaage