Gartenteich sanieren

Bei unregelmässiger oder gar keiner Pflege verwildert ein Gartenteich recht schnell und die Teichfolie ist nach einigen Jahren auch meist nicht mehr intakt. Mit einer einfachen Reinigung des Teiches ist es dann nicht mehr getan.

Bei der Komplett-Sanierung, wie im gezeigten Beispiel, entfernen Sie die gesamte Bepflanzung, erneuern die Teichfolie und ändern dabei gleich Teichform und Grösse – mit mehr Lebensraum für Fische und Pflanzen. So entsteht, neben einem neuen kleinen Biotop, auch ein ganz anderer Garten.

Anleitung

1. Gartenteich „ausräumen“

Bevor Sie mit der Neugestaltung beginnen, müssen Sie zunächst mit einer Saug- oder Schmutzwasserpumpe das Wasser im Teich ablassen und Fische sowie andere Lebewesen evakuieren. Nehmen Sie hierfür ein ausreichend grosses Bassin als Zwischenquartier und lassen Sie altes Wasser aus dem Teich ein. Diesen „Wasserrest“ verwenden Sie später auch im neuen Teich, denn ausschliesslich frisches Wasser aus der Leitung wäre für die Fische ein Schock und sehr schädlich.

Ist der Teich leergepumpt, entfernen Sie Schlamm und Pflanzenreste mit der Schaufel und entsorgen die alte Teichfolie. Am besten geht das, wenn Sie die Folie mit einem Cutter-Messer in handliche Stücke zerschneiden.

2. Gartenteich vergrössern

Den so trockengelegten Teich können Sie nun vergrössern und in seiner Form verändern: Markieren Sie hierzu die Umrisse des neuen Gartenteichs mithilfe eines Seils und heben anschliessend die Erde aus (Spaten oder Minibagger). Entfernen Sie Wurzeln und spitze Steine und achten Sie rundum auf gleiche Teichhöhe (Wasserwaage) an den Rändern.

Modellieren Sie nun die verschiedenen Tiefenzonen: Die Sumpfzone von zehn Zentimeter über bis zehn Zentimeter unter dem Wasserspiegel. Zur Teichmitte hin folgt die 10 bis 40 Zentimeter tiefe Flachwasserzone und ab 40 Zentimeter die Tiefen- oder Seerosenzone. Besonders am Ufer nicht zu steil graben, sonst ragen später die Folienränder aus dem Wasser.

3. Randeinfassung

Den Teichrand befestigen Sie mit Betonsteinen, die Sie im Mörtelbett verlegen. Hierfür bringen Sie Zementmörtel aus, verlegen die Steine rundum und sichern diese mit einer zusätzlichen Beton-Rückenstütze gegen Verrutschen.

4. Teichfolie, Vlies & Co

Verteilen Sie nun Sand gleichmässig im ganzen Teichbett (Schichtdicke: 5 bis 10 cm). Anschliessend legen Sie die Teichform mit einem Schutzvlies überlappend aus, bevor Sie die Teichfolie ausbreiten und über die Ränder ziehen. Führen Sie die Arbeiten an einem warmen Tag aus: Dadurch passt sich die Folie ideal an die Form des Teiches an.

5. Bepflanzung und Randgestaltung

Jetzt geht es an die Bepflanzung. Hier sind der Gestaltung und dem Geschmack keine Grenzen gesetzt. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Pflanzen ansiedeln, die die Wasserreinigung unterstützen. Verwenden Sie ausserdem Pflanzkörbe und als Substrat für die Teichpflanzen Kies (alternativ Pflanzkörbe mit Vlies auskleiden). So bleibt später alles an der gewünschten Position und verrutscht nicht.

Beachten Sie: Bepflanzen Sie die unterschiedlichen Zonen von Terrasse zu Terrasse und füllen dabei nach und nach mit Wasser auf.

Den inneren Folienrand kaschieren Sie mit ausgewählten grossen Steinen. Nun können Sie auch die Folie abschneiden. Auf noch sichtbare Ränder der Teichfolie verteilen Sie kleinere Kieselsteine.

Abschliessend füllen Sie den Teich vollständig mit Wasser. Es dauert ungefähr zwei bis drei Tage, bis die Trübstoffe absinken und das Wasser klar ist.

Tipp

Teichfolie, Vlies und Pflanzenkörbe

Teichfolien gibt es in verschiedenen Abmessungen und Stärken. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sie UV-, frost- und verrottungsbeständig sowie tier- und pflanzenverträglich ist.

Das Vlies aus Filz schützt die Folie vor Beschädigungen durch Steine und Wurzeln.

Pflanzkörbe gibt es in vielen verschiedenen Grössen und Formen. Sie sorgen dafür, dass alles an seinem gewünschten Platz bleibt und die Wasserpflanzen nicht zu stark wuchern.

Werkzeug + Material

  • Betonsteine
  • Cutter-Messer
  • Gartenschlauch
  • Gummihammer
  • Kies
  • ggf. Minibagger
  • Natursteine
  • Pflanzkörbe
  • Teichfolie
  • Teichpflanzen
  • Sand
  • Saug- oder Schmutzwasserpumpe
  • Schnur
  • Schutzvlies
  • Seil
  • Spaten
  • Steine
  • Wasserwaage
  • Zementmörtel