Gartenteich mit eigenem Steg

Ein kleiner Teich ist für viele die Krönung ihres Gartens und gleichzeitig eine Oase für Tier- und Pflanzenarten. Dabei müssen Sie kein Fachmann sein, um einen Gartenteich anzulegen und wenn die ganze Familie mithilft, ist der eigene Teich schnell realisiert. Das Ergebnis ist ein idyllisches Wasserparadies – wie in unserem Beispiel mit asiatischen Gestaltungselementen, Holzdeck und kleinem Steg.

Anleitung

1. Gartenteich anlegen

Erster Schritt bei der Gartenteichplanung ist die Auswahl des passenden Standortes. Sobald Sie diesen haben, markieren Sie die Umrisse des Teichs mithilfe eines Gartenschlauchs oder Seils.

Ist die Form des Teiches endgültig festgelegt, heben Sie die Erde entlang des ausgelegten Schlauches aus (Spaten oder Minibagger) und modellieren anschliessend die verschiedenen Tiefenzonen. Beachten Sie: Bewahren Sie die ausgegrabene Erde auf, da Sie sie später bei der Endgestaltung noch benötigen.

Berücksichtigen Sie beim Modellieren die unterschiedlichen Pflanzzonen: Die Sumpfzone von zehn Zentimeter über dem Wasserspiegel bis zehn Zentimeter unter dem Wasserspiegel. Zur Teichmitte hin folgt die 10 bis 40 Zentimeter tiefe Flachwasserzone und ab 40 Zentimeter die Tiefen- oder Seerosenzone. Graben Sie besonders am Ufer nicht zu steil, da sonst die Folienränder später aus dem Wasser ragen.

Entfernen Sie Wurzeln und spitze Steine sorgfältig, damit die Teichfolie vor Beschädigungen geschützt ist. Verteilen Sie nun Sand gleichmässig im ganzen Teichbett. Anschliessend legen Sie die Teichform mit einem Schutzvlies aus, bevor Sie die Teichfolie verlegen.

Vor dem Gestalten der Randzone den Teich teilweise fluten. Dadurch passt sich die Folie ideal an die Form des Teiches an und lässt sich passgenau abschneiden.

2. Randeinfassung und Bepflanzung

Die Folienränder werden mit einer mit Kies beschichteten Steinfolie und ausgewählten Steinen kaschiert. Kleinformatige Natursteine bilden den Randabschluss.

Jetzt geht es an die Bepflanzung. Achten Sie darauf, Pflanzen anzusiedeln, die die Wasserreinigung unterstützen. Verwenden Sie Pflanzkörbe und als Substrat für die Teichpflanzen Kies. So bleibt später alles an der gewünschten Position und verrutscht nicht. Abschliessend den Teich vollständig mit Wasser füllen. Es dauert ungefähr zwei bis drei Tage, bis die Trübstoffe absinken und das Wasser klar ist.

3. Holzpodest und Steg

Zunächst müssen Sie einen tragfähigen Untergrund mit einem zirka 15 Zentimeter dicken Schotter- oder Kiesbett und einer rund fünf Zentimeter dicken Sandschicht schaffen.

Anschliessend geht es an die Unterkonstruktion: Legen Sie die Tragebalken für das Holzpodest und den Steg an der gewünschten Stelle aus. Damit die Balken exakt ausgerichtet sind, verwenden Sie am besten verstellbare Unterkonstruktionsfüsse aus Hartkunststoff mit Kantholz-Auflagefläche.

Die erste Diele im rechten Winkel zu den Tragebalken ausrichten und mit Edelstahlschrauben fixieren (Löcher bohren). Sie ist massgebend für die Ausrichtung der folgenden Dielen.

Zwischen den einzelnen Dielen ca. fünf Millimeter Luft lassen. Abschliessend begradigen Sie überstehende Kanten mit einer Handkreissäge.

Der fertige Steg verbindet das Podest nicht nur direkt mit dem Garten, er erleichtert auch die Pflege des Gartenteiches.

Das wichtigste Element, das für fernöstliches Flair im Garten sorgt, ist Bambus: Seine vielseitigen Varianten und Wuchsformen schaffen Abwechslung. Zur Abrundung werden noch Wasserspiele, Steinskulpturen und -laternen aufgestellt.

Tipp

Widerstandsfähiges Hartholz

Massaranduba gehört zu den haltbarsten im Handel befindlichen Hölzern und ist unbehandelt und ohne aufwändige Vorbereitung im Aussenbereich einsetzbar. Natürliche Inhaltsstoffe schützen das Holz dauerhaft vor Verrottung. Allerdings nimmt das Holz dann im Laufe der Zeit eine graue Patina an. Wer dies vermeiden möchte, kann das Holz mit speziellem Pflegeöl behandeln. Regelmässiges Ölen verlängert ausserdem die Haltbarkeit und Gebrauchsdauer des Holzes.

Teichfolie, Vlies und Pflanzkörbe

Teichfolien gibt es in verschiedenen Abmessungen und Stärken. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sie UV-, frost- und verrottungsbeständig sowie tier- und pflanzenverträglich ist.

Das Vlies aus Filz schützt die Folie vor Beschädigungen durch Steine und Wurzeln.

Pflanzkörbe gibt es in vielen verschiedenen Grössen und Formen. Sie sorgen dafür, dass alles an seinem gewünschten Platz bleibt und die Wasserpflanzen nicht zu stark wuchern.

Werkzeug + Material

  • Akkuschrauber
  • Bohrmaschine
  • Dielen/Planken für das Holzpodest und den Steg (z.B. Bangkirai Holz)
  • Edelstahlschrauben
  • Gartenschlauch
  • Gummihammer
  • Handkreissäge oder Kapp- und Gehrungssäge
  • Kies
  • Messer
  • Natursteine
  • ggf. Minibagger
  • Pflanzkörbe
  • Teichfolie
  • Teichpflanzen
  • Tragebalken aus wasserresistentem Holz für das Holzpodest und den Steg (z. B. Bangkirai oder Eichenholz)
  • Sand
  • Schnur
  • Schotter
  • Schutzvlies
  • Seil
  • Spaten
  • Steine
  • Steinfolie
  • Unterkonstruktionsfüsse