Aufbau eines Sonnensegels

Ein Sonnensegel für die Terrasse ist schnell selbst aufgebaut und schützt zuverlässig vor zu viel schädlichen UV-Strahlen: Bis zu 90 Prozent der Strahlen werden durch ein Segel von guter Qualität blockiert. Die Segel gibt es in vielen Formen (Dreieck, Viereck oder Fünfeck) und Farben. Beim Aufbau haben Sie die Wahl zwischen naturnaher Befestigung an Bäumen oder aber an Pfosten und Stangen. Im gezeigten Beispiel dienen Masten aus Stahlrohr als Befestigung, die in einbetonierte Rohrhülsen im Boden gesteckt werden. So halten auch grosse Sonnensegel starken Windlasten stand und sorgen zuverlässig für einen luftigen Schattenplatz im Freien.

Anleitung

1. Pfosten einbetonieren

Legen Sie zunächst das Sonnensegel an der Position aus, an der es später für Schatten sorgen soll. Von der Mitte aus ziehen Sie nun über jede Ecke des Segels etwa zwei bis drei Meter weit eine gedachte Linie. Die Endpunkte markieren Sie, da hier die Pfosten einbetoniert werden.

Heben Sie an den markierten Stellen Löcher für die Rohrhülsen aus (etwa 40 cm tief), stellen Sie ein Rohr in je ein Loch und drücken Sie sie leicht in die Erde. Nun schütten Sie Ruck-Zuck-Beton abwechselnd und schichtweise mit Wasser in das Loch. Geben Sie so viel Beton hinein, dass sie dieses bis etwa acht Zentimeter unter Bodenniveau füllen.

Sie haben nun die Möglichkeit, die Rohre entweder senkrecht auszurichten oder sie um 10 bis 15 Grad nach aussen geneigt zu justieren. Nach etwa zwei bis drei Tagen ist der Beton getrocknet und Sie können bis zum Bodenniveau die ausgehobene Erde und die abgestochenen Grasboden auf dem Beton und um die Rohre herum bündig auflegen.

Beachten Sie: Geneigt einbetonierte Rohre bietet etwas mehr Windsicherheit.

2. Masten montieren

Die Masten aus verzinktem Stahlrohr durchbohren Sie an einem Ende an einer Rohrwand mit einem 9 mm-Bohrer und stecken je eine Ringschraube mit aufgeschraubter Mutter und Unterlegscheibe ein. Von innen sichern Sie die Ringschraube ebenfalls mit Mutter und Unterlegscheibe. Fest anziehen!

Die so vorbereiteten Masten stecken Sie nun in die einbetonierten Bodenhülsen.

3. Sonnensegel befestigen und spannen

Das Seil und die Eisenwaren die zur Befestigung des Segels an den Masten notwendig sind, sollten von hoher Qualität sein, da mitunter starke Windlasten auf das Sonnensegel greifen: Für die Montage benötigen Sie eine Segelleine, Edelstahl-Feuerwehr-Karabinerhaken, einen Edelstahl-Seilspanner und die bereits verwendeten Edelstahl-Ringschrauben.

Um die passenden Seillängen zu erhalten, längen Sie diese entsprechenden ab: Umwickeln Sie das Seil mit Klebeband, durchtrennen es mit einem scharfen Cutter-Messer und verschweissen anschliessend die Enden. In diese Enden knoten Sie nun Palsteg-Schlaufen. Diese ziehen sich bei Belastung sehr fest zusammen, lassen sich bei Bedarf aber wieder leicht lösen.

Um die passenden Seillängen zu erhalten, längen Sie diese entsprechenden ab: Umwickeln Sie das Seil mit Klebeband, durchtrennen es mit einem scharfen Cutter-Messer und verschweissen anschliessend die Enden. In diese Enden knoten Sie nun Palsteg-Schlaufen. Diese ziehen sich bei Belastung sehr fest zusammen, lassen sich bei Bedarf aber wieder leicht lösen.

Tipp

Naturnahe Befestigung

Anstelle von einbetonierten Masten können Sie das Sonnensegel auch zwischen Bäumen spannen. Hierfür ziehen Sie die Segelleine durch ein Stück Gartenschlauch (möglichst dickwandiger Schlauch), legen diesen um den Stamm (am besten oberhalb einer stabilen Astgabel) und knoten wieder eine sichere Palsteg-Schlaufe.

Werkzeug + Material

  • Bohrmaschine (idealerweise mit mobilem Bohrständer)
  • Edelstahl-Feuerwehr-Karabinerhaken
  • Edelstahl-Ringschrauben (M8 x 40er) inkl. Muttern und Unterlegscheiben
  • Edelstahl-Segelspanner
  • Giesskanne
  • Klebeband
  • Rohrhülsen (2-Zoll)
  • Ruck-Zuck-Beton
  • Segelleine (8 mm)
  • Sonnenschutzsegel nach Bedarf
  • Stahlrohre, verzinkt (1-Zoll, 50 mm Durchmesser, 2,5 oder 3,65 Wandstärke)
  • Spaten
  • ggf. Wasserwaage